Digitale Schulangebote & Tipps für sinnvolle Tagesgestaltung mit Kindern zu Hause

Das öffentliche Leben steht fast still. Die Leverkusener Schülerinnen und Schüler besuchen in den kommenden Wochen nicht die Schule. Auch Kindergärten haben für die nächsten Wochen ihre Tore geschlossen. Für die Eltern heißt das: die Kinder müssen zu Hause betreut werden, sollten wenig Sozialkontakte haben und am besten nicht von Großeltern betreut werden, vor allem, wenn diese zur Risikogruppe gehören und vor Corona geschützt werden müssen.

Um Lagerkoller und Langeweile vorzubeugen, habe ich ein paar Tipps zusammengestellt, wie die kommenden Tage und Wochen gestaltet werden können.Wie können Eltern mit den Kindern über Corona sprechen, ohne ihnen Angst zu machen? Wo gibt es kindgerechte Informationen dazu? Wichtig ist, die Kinder nicht zu überfordern und ihrem Alter entsprechend zu informieren und ihnen keine Angst zu machen.

Wie das geht, schreibt Kika hier

Viele öffentlich-rechtliche Sender weiten ihre Programm-Angebote aus – zum Beispiel gibt es die Sendung mit der Maus nun täglich, in der Mediathek und im TV.Spielideen für Kinder zu Hause findest Du zum Beispiel hier

Ideen für Experimente, die Eltern zu Hause mit ihren Kindern ausprobieren können, hat die Helmholtz-Gesellschaft zusammengefasst.

Eltern von Schulkindern haben zwar schon selbstständige Kinder, die einen großen Teil des Tages alleine gestalten können und eigene Pläne verfolgen. Zudem sind zumindest viele Jugendliche über Handy oder soziale Medien miteinander verbunden. Darüber hinaus gibt es verschiedene Online-Angebote, die ein breites Themenspektrum abdecken.

Mit Planet Schule können Kinder aller Altersstufen problemlos zu Hause lernen. Es gibt Filme, Lernspiele und ein spezielles Angebot für Grundschüler. Die Inhalte stehen online kostenfrei und zum Download zur Verfügung.

Eine Übersicht über digitale Lernprogramme, nützliche Apps und Tools für die Freizeit gibt Verena Pausder, Unternehmerin und unter anderem engagiert im Innovation Council der Digitalstaatsministerin Dorothee Bär.