Offener Brief zum Thema Corona

Liebe Leverkusener und Leverkusenerinnen,

wir leben in sehr unruhigen und beunruhigenden Zeiten, wegen der Verbreitung des Coronavirus und den hieraus folgenden Konsequenzen für unserer aller Leben.

Es darf jetzt aber nicht der Eindruck entstehen, dass die Politik für Sie nicht erreichbar ist, die Gesellschaft lahmgelegt ist und Einzelinteressen nicht mehr vertreten werden können.

Deshalb bitte ich Sie, wenn Sie individuelle Problemkreise besprochen wissen wollen, sich an ihre CDU Leverkusen und mich persönlich zu wenden. Wir werden uns Ihrer Fragen annehmen und helfen, soweit dieses ohne die zur Zeit ausgesetzte Gremienarbeit möglich ist.

Insbesondere aber gilt es, darüber nachzudenken, welche Konsequenzen für zukünftige Fälle aus der Epidemie zu ziehen sind.

Es ist zwingend erforderlich, auf künftige Fälle so vorbereitet zu sein, dass es vermieden wird, das Leben einer ganzen Gesellschaft und der Wirtschaft vollständig zum Erliegen zu bringen.

Eine jährliche Wiederholung eines solchen Szenarios kann angesichts der auch in den vergangenen Jahren regelmäßig eingetretenen Grippewellen durchaus nicht als unwahrscheinlich gelten. Eine Wiederholung muss jedoch durch entsprechende Vorbereitungen vermieden werden.

Das gilt natürlich für weltweite Systeme, aber auch für Entscheidungen und Maßnahmen in unserer Stadt Leverkusen, die wir unmittelbar beeinflussen und vorbereiten können.

Hieran werden wir arbeiten und beteiligen Sie gerne an dem Meinungsbildungsprozess zu diesem so überaus wichtigen Themenkreis.

Ich wünsche Ihnen, dass Sie alle diese gesundheitliche, wie gesellschaftliche Krise gesund überstehen und Sie den Optimismus nicht verlieren, damit wir danach gemeinsam und konsequent erfolgreich unsere Stadt wieder nach vorne bringen werden.

Mit herzlichen Grüßen

Ihr Frank Schönberger